Ihr Recht in puncto Waffen

 

Für Jäger und Sportschützen sowie Waffensammler gelten nach dem Deutschen Waffengesetz folgende Bestimmungen:

 

Jäger:

Inhaber eines gültigen Jagdscheins sind zum Erwerb von Jagdwaffen berechtigt. Alle Waffen von Jägern werden weiterhin auf der grünen WBK eingetragen. Erworbene (erlaubsnispflichtige) Waffen sind innerhalb von 14 Tagen zur Eintragung bei der Behörde zu melden. Langwaffenmunition darf weiterhin auf den Jagdschein erworben werden. Für Kurzwaffenmunition benötigt der Jäger eine Erwerbsberechtigung, die durch Eintrag in die grüne Waffenbesitzkarte erteilt wird. Jagdscheininhaber müssen kein Bedürfnis für den Erwerb und Besitz von Langwaffen und bis zu 2 Kurzwaffen nachweisen. Für Kurzwaffen ist jedoch weiterhin ein Voreintrag erforderlich. Die Altersgrenze für den Erwerb von Schusswaffen wurde von 16 auf 18 Jahre erhöht. Inhaber eines Jugendjagdscheins dürfen keine eigenen Waffen (auf Dauer) erwerben. Sie dürfen jedoch Jagdwaffen während der Ausübung der Jagd oder während des Trainings im jagdlichen Schießen erwerben, besitzen oder ohne besondere Erlaubnis führen.

Sportschützen:

Es gibt weiterhin 2 Arten des Waffenerwerbs, d.h. über die grüne und die gelbe Waffenbesitzkarte. Die gelbe Waffenbesitzkarte ist in ihrem Umfang erheblich erweitert worden. Bisher berechtigte sie nur zum Erwerb von Einzellader-Langwaffen in unbegrenztem Umfang. Seit dem 1. April 2003 kann man eine gelbe WBK auch zum Erwerb und Besitz von folgenden Waffen beantragen: § 14 Abs 4

  • Einzellader-Langwaffen mit gezogenen und glatten Läufen
  • Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen (z.B. mehrschüssige Repetierbüchsen)
  • Einläufige Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition
  • Mehrschüssige Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen).
  • Alle Waffen, die zukünftig auf die gelbe WBK erworben werden, sind zahlenmäßig für Sportschützen nicht beschränkt. Voraussetzung für die Erteilung einer gelben WBK ist die Mitgliedschaft in einem Verein eines anerkannte Schießsportverbandes.

Weiterhin muss der Sportschütze nachweisen, dass er als Mitglied seit mindestens 12 Monaten (nicht mehr 6 Monate) den Schießsport regelmäßig betreibt. Dies hat der anerkannte Schießsportverband oder ein ihm angegliederter Teilverband zu bescheinigen, nicht mehr der Verein.

Des Weiteren hat der Sportschütze ein gesetzlich anerkanntes Bedürfnis zum Erwerb und Besitz von bis zu drei halbautomatischen Langwaffen und bis zu zwei mehrschüssigen Kurzwaffen für Patronenmunition. Auch wird es weiterhin für Sportschützen möglich sein, mehr Waffen zu erwerben, als in diesem Kontingent festgelegt sind. Hierfür ist dann – wie bisher auch schon – erforderlich, dass mit Hilfe einer Bescheinigung des Schießsportverbandes glaubhaft gemacht wird, dass die weitere Waffe entweder

  • zur Ausübung einer weiteren Disziplin nach Sportordnung des Verbandes benötigt wird, oder
  • zur Ausübung des Wettkampf sports erforderlich ist.

Alle Waffen, die Sportschützen erwerben und besitzen dürfen und die nicht über die gelbe WBK ohne Einzelbedürfnisnachweis erworben werden, sind auf die grüne Waffenbesitzkarte einzutragen.

Um einen Voreintrag für eine bestimmte Waffe zu bekommen, muss bei Sportschützen durch Verbandsbescheinigung glaubhaft gemacht werden, dass:

1.      man als Mitglied seit mindestens 12 Monaten (zuvor 6 Monate) den Schießsport in einem Verein regelmäßig betreibt und

2.      die zu erwerbende Waffe für eine Sportdisziplin nach Sportordnung des Schießsportverbandes zugelassen und erforderlich ist.

Der Voreintrag berechtigt zum Erwerb binnen eines Jahres. Erworbene Waffen sind innerhalb von 14 Tagen zur Eintragung bei der zuständigen Behörde zu melden.
Ein Bedürfnis für den Erwerb der für die Sportwaffen bestimmten Munition wird bei Mitgliedern anerkannter Schießsportverbände vom Gesetz als gegeben angesehen. Die Erwerbsberechtigung wird durch Eintrag in die Waffenbesitzkarte bei der jeweiligen Waffe erteilt, für andere, nicht in der eigenen WBK eingetragene Waffen, kann eine Munitionserwerbsberechtigung durch einen Munitionserwerbs schein erteilt werden. Dieser ist für den Erwerb von Munition sechs Jahre gültig und für den Besitz unbegrenzt. Wie schon bei Jägern werden auch bei Sportschützen Alterserfordernisse an den Waffenerwerb (persönliche Eignung) gestellt.
Sportschützen dürfen Schusswaffen erst ab dem 21. Lebensjahr erwerben. Dies gilt nicht für Schusswaffen bis 5,6 mm (200 Joule Mündungsenergie) und für Einzellader-Flinten mit Kaliber 12 und kleiner (d.h. Altersgrenze 18 Jahre). Sportschützen, die Großkaliberwaffen erwerben wollen und noch nicht das 25 Lebensjahr vollendet haben, müssen ein fachärztliches Gutachten vorlegen, welches ihnen die persönliche Reife bescheinigt.

Waffensammler:

Die rote (rosa) WBK für Waffensammler und Waffensachverständige wird es weiterhin geben. Eine behördliche Einzelgenehmigung für den Erwerb der auf der Vorderseite aufgeführten Waffen des Sammlergebiets ist nicht erforderlich.

Waffenaufbewahrung erlaubnispflichtiger Waffen:

Grundsätzlich gilt: „Wer Waffen oder Munition besitzt, hat die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, dass diese Gegenstände abhanden kommen oder Dritte sie unbefugt an sich nehmen“. Dies ist die allgemeine Regelung zur Aufbewahrung, die das Waffengesetz in § 36 Abs. 1 trifft. In der Durchführungsverordnung sind Mindestanforderungen für die Aufbewahrung von Langwaffen, Kurzwaffen und Munition definiert. Die Mindestanforderungen gelten bundeseinheitlich und somit für alle Bundesländer gleich.

 

GENEHMIGUNGSPFLICHTIGER ERWERB

 

Legitimation beim Erwerb durch

Anmeldepflicht

Führen

Waffen über 60 cm Gesamtlänge

 

 

 

Repetierflinten

A B D

innerhalb von 2 Wochen der zuständigen Behörde melden

Zulässig nur

1.      bei der Jagdausübung, Hin- und Rückweg: Erforderliche Dokumente sind Jagdschein, Waffenkarte und Personalausweis.
Achtung: Jagdwaffen dürfen nur innerhalb des Reviers schussbereit geführt werden.

2.      auf Schießstätten. Erforderliche Dokumente sind Waffenbesitzkarte und Personalausweis.

3.      innerhalb der eigenen Wohnung, befriedetem Besitztum und in eigenen Geschäftsräumen. Zulässig mit

4.      Waffenschein im Rahmen der dort aufgeführten Bedingungen, notwendige Dokumente: Waffenbesitzkarte und Personalausweis

Bockdoppelflinten

A B C D

Doppelflinten

A B C D

Selbstladeflinten, deren Magazine nicht mehr als 2 Patronen aufnehmen

A B D

Selbstladefl inten, deren Magazine mehr als 2 Patronen aufnehmen

B D

Repetierbüchsen

A B C D

Kipplaufbüchsen

A B C D

Selbstladebüchsen, deren Magazine nicht mehr als 2 Patronen aufnehmen

A B D

Selbstladebüchsen, deren Magazine mehr als 2 Patronen aufnehmen

B D

Kombinierte Waffen

A B C D

Wechsel- und Austauschläufe mit Verschlüssen

A B C D

mehrläufige Schwarzpulverwaffen mit Perkussionszündung

A B C D

4-mm-Waffen

 

Luftgewehre über 7,5 Joule (einschüssig)

A B C D

 

 

Waffen bis 60 cm Gesamtlänge

 

Pistolen und Revolver

B C D

einläufige Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition

B C D

mehrläufige Schwarzpulverwaffen mit Perkussionszündung

B C D

Schwarzpulverrevolver

B C D

Wechsel- und Austauschläufe mit Verschlüssen

B C D

 

 

Munition

 

für Pistolen und Revolver

F

für Langwaffen (Flinten und Büchsen)

A F

keine Anmeldung erforderlich

Leucht-, Knall- und Signalmunition im Kaliber 4

F

4 mm M 20

F

Schwarzpulver

E

Nur mit Sprengstofferlaubnisschein und Personalausweis oder Pass.

Nitro-Cellulosepulver

E

 

 

GENEHMIGUNGSFREIER ERWERB

Luftdruck-Federdruck-, CO2- und Softair-Waffen bis 7,5 Joule mit Kennzeichen „F“ einschüssige Schwarzpulver-Waffen mit Perskussionszündung oder Steinschlosszündung-Einsteckläufe mit Zulassungszeichen PTB Salutwaffen und Druckluftumbauten mit Zulassungzeichen „BKA“, Armbruste, Bajonette, Säbel, Schwerter

ab 18 Jahre

keine Anmeldung erforderlich

erlaubnisfrei: eigene Wohnung, befriedetes Besitztum, Geschäftsräume erlaubnispflichtig: außerhalb der eigenen Wohnung, befriedetem Besitztum oder Geschäftsräumen. Waffenschein mit Personalausweis oder Pass erforderlich.

 

 

Schreckschuss-, Signal- und Gaswaffen mit PTB Kennzeichen

ab 18 Jahre

keine Anmeldung erforderlich

Wer seine Waffe außerhalb der Wohnung oder des befriedeten Besitztums führen will, braucht einen „kleinen Waffenschein“. Er wird ohne Prüfung eines Bedürfnisses erteilt. Der Antragsteller muss nur das erforderliche Alter besitzen und „zuverlässig“ sein.

 

 

CN/CS Gasspray

ab 18 Jahre

keine Anmeldung erforderlich

grundsätzlich erlaubnisfrei

Pfefferspray („Verwendung nur gegen Tiere“)

ab 18 Jahre

Elektroschocker mit Prüfzeichen (bis 31.03.2005 auch ohne Prüfzeichen)

ab 18 Jahre

Pfeil und Bogen

Ab 18 Jahre

Knall-/Gaspatronen und Signaleffekte im Kaliber 15

ab 18 Jahre

Patronen für genehmigungsfreie Waffen

ab 18 Jahre

Zündhütchen

ab 18 Jahre

Geschosse und Hülsen, Diabolokugeln für Luftdruckwaffen

Ab 18 Jahre

 

 

A Jagdschein
B Grüne WBK mit gültigem Voreintrag
C Sportschützen-WBK (gelbe WBK nach § 14 Abs. 4)
D Rote WBK
E Sprengstoff-Erlaubnisschein
F Munitionserlaubnis (durch Eintrag in WBK oder Munitionserwerbschein)